„Loslassen und neu starten“

In diesem Workshop, in dem Improvisationstheater und Gestalttherapie Hand in Hand gehen, bringen wir die Leichtigkeit des Spielens aus dem Improvisationstheater mit dem sich-trauen, dem genau-hinschauen aus der Gestalttherapie in Verbindung.

Im Improvisationstheater geht es grundsätzlich darum, „ja!“ zu sagen zu Ideen, Gedanken und Vorstellungen. Nur dann ist ein Einlassen auf das Spiel möglich, sind Geschichten, ist ein gemeinsames Spiel möglich.

In der Gestalttherapie geht es letztlich um das Gleiche: ja sagen zu den Anteilen und Gedanken in mir, die ich vielleicht einfach nur „los haben“ möchte, den dunklen oder unsympathischen Seiten in mir, die ich nicht mal selbst sehen will, geschweige denn, sie anderen zu zeigen. Doch wir ahnen es alle: ohne ein Ja-sagen, ohne Integration auch der abgelehnten Anteile, kann kein Wachstum stattfinden.

Es geht hier nicht um das ungeprüfte Ja-sagen, es geht um das wissende, sympathisierende Ja-sagen, bei dem auch mein Gegenüber noch Platz hat. Was für eine Gelegenheit, damit spielerisch umzugehen, den klaren Rahmen der Bühne zu haben und die Dinge auszuprobieren, die ich mich im normalen Leben nicht trauen würde! Ein Workshop zum Spielen und tiefer einlassen.


Referentin: Doris Decker

Loslassen und neu starten
Loslassen und neu starten