Spiel und Leben

Spiel und Leben sind nur einen Steinwurf voneinander entfernt – lasse ich mich ganz auf das Spiel ein, begebe ich mich in eine Grauzone zwischen den Realitäten, lasse ich zu, das Spiel als eine Art Reinform des Lebens zu begreifen.

In diesem Selbsterfahrungsworkshop, in dem Improvisationstheater und Gestalttherapie Hand in Hand gehen, lassen wir gleichsam den reichen Fluss des Spiels über die Ufer treten, „fluten“ uns mit Spiel und schauen, was an Fruchtbarem der Erkenntnis am Ufer des Lebens zurückbleibt. Wir wenden uns – nicht nur auf der Bühne - dem Thema der „anderen“ Seiten in uns zu, der Seiten, die ich normalerweise außen vor lasse in meiner (Arbeits-)Welt. Um dann zu erforschen, was die Perspektivenwechsel mit mir machen: vom Spiel zum eigenen Leben, von der Leichtigkeit zur Erkenntnis der eigenen Grenzen und dunkleren Seiten.

Was nehme ich mit an Fruchtbarem für mein Leben, für meine Arbeit, für meinem Umgang mit anderen Menschen?


Referentin: Doris Decker