Improtheater

Was ist Improtheater

Es ist nach Gauklermodell einfach Stehgreiftheater, das heißt, es wird das gespielt, was den Spielern in diesem Moment einfällt.

Der Ursprung von Improvisationstheater liegt in der Commedia dell´Arte, in Deutschland bzw. Europa wurde die Form des Improvisationstheaters, wie wir es heute kennen, sehr stark von Keith Johnstone geprägt.

Er kreierte Mitte des 20. Jahrhunderts ein Konzept namens Theatersport, um die Zensur auf den Bühnen Großbritanniens zu umgehen und diese Form des Theaters als Sportveranstaltung zu verkaufen.

Langeweile verschwand, die Zuschauer waren direkt beteiligt am Geschehen, riefen Begriffe, die auf der Bühne von den Spielern umgesetzt wurden und auch schon mal dazu führten, dass Spieler ausgebuht wurden.

Diese Tradition setzt sich bis heute fort; Theater wird zu einem Event, in dem der Zuschauer sagen darf, was er gerne sehen will, in dem Situationskomik entsteht, weil keiner weiß, was gleich geschehen wird und in der die Spieler hochgradig gefordert sind, Vorstellungen und festgelegte Gedankenbahnen aufzugeben und sich ganz der Kunst des kreativen Umsetzens von spontanen Ideen hinzugeben.